• EN
  • DE

news-archiv

Dienstag, 27. Januar 2015 Jahresendausstellung 2014

Arbeiten aus der Werkstatt und den Schmuckmacherinnen der Galerie

Zu sehen ab Donnerstag, den 27.11.2014

Alle Weihnachtssamstage von 10 - 18 Uhr geöffnet


Freitag, 21. November 2014 my sweet love

Ausstellungsbeteiligung von Brigitte Berndt mit der Gruppe Kunst-Stoff

Ausstellung des Arbeitskreises gegen Häusliche Gewalt


Der Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt nimmt in diesem Jahr wieder an der Fahnenenaktion „NEIN zu Gewalt an Frauen“ von TERRES DES FEMMES e. V. teil.
Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter. Auch bei uns erleben Frauen immer wieder Formen von körperlicher oder sexueller, psychischer oder finanzieller Gewalt in aktuellen oder früheren Beziehungen.
Gewalt ist ein Thema, das sich durch alle Schichten und Altersgruppen zieht.
Gegründet wurde der Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt aufgrund der Wanderausstellung „Blick dahinter – häusliche Gewalt gegen Frauen“ und den damit verbundenen Nachfragen nach einer Vernetzung vor Ort.
Ziel ist es, Aufklärungsarbeit zum Thema Häusliche Gewalt zu betreiben und den Blick für bestehende Hilfsangebote zu öffnen.
Die Vernetzung innerhalb der bestehenden Hilfsangebote soll gewährleisten, dass den Hilfesuchenden schnell und zielgerichtet geholfen werden kann.

Dienstag 25.11.2014
18:30 Uhr
Ausstellungseröffnung
„my sweet love“
Begrüßung
Herr Landrat Willibald Gailler
Vorstellung des Arbeitskreises gegen Häusliche Gewalt
Daniela Herbrecher
Einführung in die künstlerische Arbeit
Julia Weigl M.A.
Berufsfachschule für Krankenpflege
Klägerweg 1
92318 Neumarkt i. d. OPf.
Dauer der Ausstellung
26.11.2014 – 12.12.2014

„my sweet love"
Installation
Künstlerinnen:
Brigitte Berndt
Renate Haimerl Brosch
Renate Höning
Barbara Regner
„Nur weil sie so unmöglich war und nicht das tat was er wollte, musste er so hart zu ihr sein“
Zitat aus:
„Ich habe eine riesige Wunde.“
Aufkleberaktion als Streetart-Projekt
Künstlerinnen:
Susanne Gatzka
Renate Haimerl Brosch


Freitag, 01. August 2014 Galerienabend 2014

27. September 18 - 24 Uhr

Eröffnung durch Oberbürgermeister Wolbergs...


Liebe Freundinnen und Freunde moderner Schmuckkunst,

 

die Galerie brigitte berndt SCHMUCK lädt ein zum

alljährlichen Regensburger Galerienabend und hat wieder

spannende Arbeiten zweier Schmuckmacherinnen im Programm.

 

Terra Inkognita - Unerkannte Erde -

Mischen, Formen, Backen, Glasieren....was wie ein Auszug aus einem Kochbuch

anmutet, wird hier auf ein völlig anderes Material angewendet....auf Erde.

Und manchmal nennen wir es Stein und manchmal eben Porzellan...

 

Die Galerie brigitte berndt SCHMUCK zeigt in ihrer neuen Ausstellung

die unbekannte, besser -unerkannte Erde- mit 2 Schmuckkünstlerinnen,

die sich diesem Thema auf sehr unterschiedliche Art nähern.

 

Carmen Hauser aus der Nähe von Idar-Oberstein lässt uns mit ihrem

Schmuck die Kräfte der Erde spüren. Urzeitlich und archaisch formt sie

Broschen und Ketten, die genauso in einem Lavastrom hätten entstehen

können. Dem glatten Unvergänglichen von Gold und Edelsteinen stellt sie

das Werden und Vergehen von Natur entgegen.

 

Diesen Schmuck zu tragen erfordert Selbstbewusstsein,

denn Eines ist sicher - auf diesen Schmuck werden Sie angesprochen -.

 

So ganz anders der Schmuck aus Porzellan von Beate Pfefferkorn aus Dresden.

Zunächst ist man irritiert, da das Material mehr mit Tischkultur denn

Schmuckkultur in Verbindung gebracht wird. Der 2. Blick oder das Anfassen

gibt Erstaunliches preis. Glatt und doch wieder nicht glatt,

dünn und durch geschicktes Wölben sehr stabil, mit einfarbiger Glasur

puristisch anmutend, sind Ketten und Ohrschmuck von Beate Pfefferkorn

zeitgenössisch und würdevoll zugleich.

 

Eröffnung am 27. September 2014, 18 Uhr

 

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs ist persönlich zu Gast und eröffnet den

diesjährigen Regensburger Galerienabend in den Räumen der

Galerie brigitte berndt SCHMUCK.

 

Ich freue mich auf Ihr Kommen, herzlichst Ihre

Brigitte Berndt

 

Musik:

Bertl Wenzl, Stephan Brandl

 


Montag, 30. Juni 2014 BKV Bayerischer Kunstgewerbeverein München

Brigitte Berndt mit Ausstellungsbeteiligung

06. Juni bis 19. Juli 2014

Jahresausstellung der Mitglieder


www.kunsthandwerk-bkv.de

 

Ausstellungseröffnung

Donnerstag, 05. Juni 2014

18.30 uhr bis 20.30 uhr

anschließend sommerfest im innenhof

für alle Mitglieder und Freunde des Vereins.

anmeldung erbeten

Begrüßung

Prof. Dr. thomas raff

Vorsitzender des Bayerischen

Kunstgewerbe-Vereins e.V.

Veranstaltungen

Führungen mit heidi Müller, Kuratorin der ausstellung:

Montag 23. Juni und Montag 14. Juli, 17-18 uhr

Führung mit Prof. Dr. thomas raff, Vorsitzender des

Vorstandes: Montag 7. Juli, 17-18 uhr

ein abend in der Keramik- und Porzellanmanufaktur

heigert & Möbs: Montag 30. Juni, ab 19 uhr

adelgundenstr. 12 rgb., 80538 München

Dauer der Ausstellung

06. Juni bis 19. Juli 2014


Montag, 30. Juni 2014 Das Museum auf Papier

Brigitte Berndt mit Ausstellungsbeteiligung

KUNST UND PARTNER

Kunstverein Weiden


www.kunstvereinweiden.de

 

 

Der Kunst-Partner-Kalender. Geschichte und Hintergrund.

Regensburg 1979.

Der alternative, umwelt- und jugend- bewegte Geist, der seit den 1960er Jahren durch deutsche Lande weht, führt dazu, dass eine Gruppe junger Leute aus der wilden Weidener JUZ-Szene beschliessen, ein Lebens-Unternehmer-Experiment zu wagen und in der Oberpfälzer Metropole Regensburg einen Verlag zu gründen. Dazu kommt eine Druckerei. Das sozial-romantische Start-Motiv fürs Anders-Machen erhält Bestätigung und Antrieb aus den gesellschafts-politischen Turbulenzen der Oberpfalz der 1980er Jahre.

 

Es ist der Widerstand vieler Oberpfälzer gegen den Bau einer atomaren Wiederaufbereitungs-Anlage in Wackersdorf und die Umwandlung der Region in den deutschen atomaren Entsorgungs-Park, der Stimmung, Denken und Handeln der Menschen bestimmt.

 

Zu den ersten Produkten des Kartenhaus-Kollektivs gehören dem entsprechend Bücher über Pop Sunday und die WAA.

 

Das kollektivistische Muster, dem nach Betriebe der Belegschaft gehören sollen, dh. den Umtriebigen, die sie betreiben, übt bis heute prägende Kraft aus; die Druckerei Kartenhaus-Kollektiv wurzelt dabei fest im allgemeinen Wirtschaftleben und hat inzwischen Professionalisierungs-Hürden, Engstellen und Stürme verschiedenster Art bravourös überstanden.

 

Ein Zweig, der diesem Machen mittelbar entwachsen ist, ist der Kunst-Partner-Kalender, den die Geschäftsführerin Wilma Rapf-Karikari und der für Druck und Vertrieb Zuständige Ingo Kübler, herausgeben.

 

Seit inzwischen 21 Jahren be- und entsteht nun schon dieses Kunstwerk aus Kunstwerken und kommt als papierenes Ambulanz-Museum Jahr für Jahr zu seinem Publikum ins Haus.

 

Das Konzept des Kalenders besteht darin, jeden Monat des Jahres mit einem Gemälde, einer Skulptur oder einem anderen Kunstobjekt als Kalenderblatt an der Wand zu verschönern.

 

Wilma Rapf-Karikari stellt jährlich hierfür ein Leit-Thema auf. Steht dieses, begibt sie sich auf Motivsuche, vorwiegend in Regensburger, Oberpfälzer und Niederbayerischen Ateliers. Die heimische Vielfalt ist dabei wichtig und so sorgen unterschiedliche künstlerische Aspekte und Techniken dafür, dass jedes Blatt-Wenden mit Unvorhersehbarem überrascht und deutlich macht, dass Kunst-Betrachtung auch Seh-Schule heißt.

 

Seitens der regionalen Künstlerschaft erlebt man die Einladung, im Kunstpartner-Kalender auftreten zu können, mittlerweile fast schon wie einen Einzug in die Hall of Fame.

 

Nach der Wahl der Bilder, Objekte oder Skulpturen wird Kunstfotograf Wolfram Schmidt auf bewährte Art aktiv, für die unverwechselbare Schriftgestaltung ist der Kartenhaus-Kollektivist Joachim Kerschensteiner zuständig, die Grafiken für die zwölf Kalenderblätter und das Deckblatt werden fertig, dazu ein Einleitungs-Text und Angaben zur künstlerischen Vita, das stammt aus der Feder namhafter Journalist/Innen, Schriftsteller/Innen oder Nonkonformisten wie den „Roten Rektor“ der Uni Regensburg Prof. Gustav Obermair, sie geben der Bilderschau den intellektuellen Rahmen und der Part von Ingo Kübler, Rapf-Karikaris Ehemann und Gesellschafter der Offset-Druckerei, beginnt.

 

Er stellt den Prototyp des Kalenders bei Firmen, Praxen und Büros in der Region vor, die als Abnehmer in Frage kommen oder kommen könnten, um damit für ihre Kunden, Patienten oder Geschäftsfreunde das besondere In-Weihnachtsgeschenk zu haben.

 

Somit ist Kunstpartnerschaft a la Rapf-Karikari-Kübler ein Zweierlei: Partnerschaft durch Kunst und Partnerschaft mit Kunst.

 

Rund 60 sind es, die auf das Angebot einer Kunst-Partnerschaft eingehen bzw die Verbindung, in der sie bereits stehen, fortsetzen.

 

Das wird dann gefeiert, in einem der historischen Herzen der Stadt, im Restaurant Leerer Beutel, dessen Inhaber ein Fan der guten Sache ist, in Anwesenheit der beteiligten Künstler, die wie bei einer Oskar-Verleihung vorgestellt werden und sich vorstellen können, dies im Rahmen einer Ausstellung der Originale, deren Abbilder dann unterwegs sind, im praktischen flachen Papier-Museum, das zu den Leuten kommt.

 

 

Wolfgang Herzer


Montag, 30. Juni 2014 KUNSTinklusiv - Ukraine Kunstkarten-Aktion -

Brigitte Berndt mit Ausstellungsbeteiligung

6. Juni - 2. Juli 2014

Bücher PUSTET, Gesandtenstrasse/PUSTET PASSAGE

Regensburg


KUNSTinklusiv - Ukraine Kunstkarten-Aktion - Regensburg (D) - Aktion am 2. Juli 2014

Ausstellung: 6. Juni - 2. Juli 2014

Bücher PUSTET, Gesandtenstrasse 6-8/ PUSTET PASSAGE, Regensburg

Katalog ab 6.6.14: www.kjf-regensburg.de

AKTION/VERKAUF: 2. Juli14, 19:00 (Einlass:18:00) bei Stadtkunst Regensburg (Preiningerstr. 30)


Mittwoch, 07. Mai 2014 Filigran und Tausendschön

Gemeinschaftsausstellung von

Pura Ferreiro und Anne von Waechter

09.5. bis 07.06.2014


Liebe Freundinnen und Freunde moderner Schmuckkunst,

 

die Galerie brigitte berndt SCHMUCK eröffnet seine

Ausstellungssaison 2014 mit Arbeiten von

 

Pura Ferreiro, München

Anne von Waechter, München.

 

Beide Schmuckmacherinnen haben ihren eigenen Weg

gefunden, modernen Schmuck mit filigranen Techniken

umzusetzen - das Ergebnis ist mehr als schön - .

 

Vernissage am 09. Mai 19 Uhr, Untere Bachgasse 11

Ausstellung vom 10. Mai bis 07. Juni 2014

 

Ich freue mich auf Ihr Kommen, herzlichst Ihre

Brigitte Berndt


Sie sehen Seite

< vorherige

1

2

3

4

5

6

7

nächste >

aktuelles - Newsspalte

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

öffnungszeiten:

di–fr: 10:00–12:30 Uhr
und   13:30–18:00 Uhr

do:    18:30–20:00 Uhr

sa:    10:00–16:00 Uhr